Schweizerische AG in der Schweiz gründen

Die AG in der Schweiz hat einen oder mehrere Aktionäre. Alle Aktionäre können auch ausländische Staatsbürger sein – mit- oder ohne Wohnsitz in der Schweiz.

Art. 718 Abs. 4 OR bestimmt, dass eine Aktiengesellschaft durch eine Person vertreten wird, die ihren Wohnsitz in der Schweiz hat. Ein Mitglied des Verwaltungsrates oder ein Direktor, der diese Bestimmung erfüllt, reicht aus. Dabei können ausländische Aktionäre ohne Wohnsitz in der Schweiz, dennoch die Mehrheit besitzen und das Unternehmen vollkommen kontrollieren. Der Vertreter der AG mit Wohnsitz in der Schweiz muss kein Schweizer Staatsbürger sein. Im Zweifelsfalle kann es Sinn machen, diese Aufgabe einem Treuhänder anzuvertrauen.

Aktionäre haben im Regelfall entsprechend Ihrer Kapitaleinlage Anteile an der AG. Dabei ist das Übertragen der Aktien bei nicht börsennotierten Aktiengesellschaften unkompliziert. Eine persönliche Haftung ist ausgeschlossen. Aktionäre sind gegen Außen anonym. Erst ab einem Umsatz von 100 000 SFr. im Jahr ist das Unternehmen obligatorisch mehrwertsteuerpflichtig. Eine MwSt bei einem geringeren Umsatz ist auf Wunsch möglich.

Das Mindestkapital einer AG beträgt 100 000 SFr. davon müssen 50 000 SFr. einbezahlt sein. Mindestens eine Person ist Aktionär und eine Revisionsstelle muss ab 10 Mitarbeitern eingerichtet sein. Unter 10 Mitarbeitern ist die Revisionsstelle nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Haben Sie weitere Fragen zum Thema Firmengründung Schweiz? Nehmen Sie unverbindlich mit mir Kontakt auf.